Allerlei Apps Tech

140 Zeichen bei Twitter? Nicht mehr wirklich…

Bei Twitter dauern viele Dinge etwas länger. So wurde schon gefühlt im Frühling angekündigt, dass in Zukunft Bilder und sonstige Medien (Polls, Gifs, Videos) nicht mehr zu den 140 Zeichen eines Tweets gezählt werden.

Ursprünglich war angekündigt, dass auch Erwähnungen (z.B. @jonock01) bei Replies nicht mehr zu den 140 Zeichen gezählt werden. Dies soll laut Twitter Diskussionen vereinfachen. Bei mir wurde dies allerdings noch nicht ausgerollt.

Noch mehr Änderungen?

Ja, und zwar betrifft dies die Zusammenstellung der Timeline. Neu werden Tweets, die mit einer Erwähnung beginnen auch bei Followern angezeigt, die nicht beiden Personen folgen. Hier ein Beispiel:

Dieser Tweet wurde bis jetzt nur in der Timeline von meinen Followern angezeigt, falls diese auch noch dem Account @UBSschweiz folgen. Ansonsten haben sie den Tweet nicht gesehen.

Von nun an würde dieser Tweet bei allen meinen Followern angezeigt werden. Allerdings sind ‚Replies‘ davon nicht betroffen. Das heisst, falls ich über den ‚Antworten‘ Knopf auf einen Tweet reagiere, wird dieser wie bisher nicht in den Timelines meiner Follower angezeigt. Falls ich möchte, dass eine Antwort von mir bei allen Followern angezeigt wird, kann ich den eigenen Tweet retweeten. Klingt komisch und etwas kompliziert, ist aber so.

(Auch dies scheint bei mir noch nicht ausgerollt zu sein, wird aber wohl bald folgen).

Was ist mit den Drittanbieterapps?

Ich persönlich brauche weder die offiziellen Twitter-Apps, noch den Web-Client sondern benutze Tweetbot. Dort werden die Änderungen auch bald Einzug nehmen. Allerdings wartet der Entwickler noch auf die Freigabe im App-Store.

Auch Twitterrific arbeitet bereits an einem Update, dass die Änderungen implementiert.

 

Quelle Headerbild:

Twitter (auf Twitter) 🙂

 

Jonathan ist der Gastgeber dieses kleinen Blogs. Er hat Wirtschaft an der Uni Basel studiert und bloggt hier über Dinge, die er interessant findet. Er arbeitet ausserdem bei Radio SRF für das Regionaljournal Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.