Apps Medien

Die neue App von 20 Minuten – Mein erster Eindruck

20 Minuten, das erfolgreichste Newsportal der Schweiz, hat eine neue App lanciert. Über eine Million soll sie gekostet haben. Grund genug, mal einen Blick darauf zu werfen.

Der erste Eindruck

Ehrlich gesagt habe ich zuerst gar nicht gemerkt, dass die App ein Update erhalten hat. Auf der ersten Seite in der “Front” Ansicht hat sich praktisch nichts geändert. Erst durch ein Wischen zur Seite, werden die neuen Ansichten der App sichtbar.

Vier Welten

Header

Grundsätzlich hat die neue App vier Seiten. Diese heissen:

  1. Front
  2. Social
  3. Play
  4. Personal

Front

2015-08-31 08.41.22_iphone6_spacegrey_portrait

Die “klassische” Ansicht in der App. Wie bereits bekannt, werden hier die Geschichten angezeigt. Man kann unendlich weit scrollen und die Themen sind anfangs wild gemischt, später nach Ressorts sortiert.

Nichts aufregendes, aber solide.

Social

Social

Für mich die spannendste neue Ansicht. 20 Minuten versucht hier, mit Ortsbasierten Daten einen Mehrwert zu generieren. Auf der Karte sieht man, wer zurzeit gerade wo Lesen ist. Die Punkte sind aber laut 20 Minuten nicht exakt auf dem Standort (Datenschutz und so).

Das ganze sieht spannend aus und auch die Anzahl der aktuellen Leser- und Redaktionsmitarbeiter ist beeindruckend. Jedoch sehe ich bisher keinen Mehrwert darin. Ob in meinem Quartier gerade 20 oder 1000 Menschen in der 20 Minuten App rumhängen ist mir als Leser eigentlich relativ egal. Und auch, ob auf der Redaktion gerade 5 oder 40 Mitarbeiter die SDA Meldungen raushauen fundiert am recherchieren sind, spielt für mich als Leser eigentlich keine Rolle.

Dann hat es noch eine Anzeige, die sich “Reader Activity” nennt. Keine Ahnung was dieser Wert aussagt. Falls ihr es wisst, bitte in die Kommentare.

Weiter unten in der “Social” Ansicht, sieht man noch die neusten Leserkommentare. Wer gerne Leserkommentare liest, hat daran wohl seine Freude.

Play

Play

Spass, das steht in der “Play” Ansicht im Vordergrund. Ein Video, wie man in acht Minuten zum Husky wird (nur geschminkt, nicht ein wirklicher Husky) oder ein Minigame (ja es gibt offenbar noch Minigames) in dem man Fussball spielen kann. Viel seichte Unterhaltung findet man hier. Meins ists nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass diese Seite seine Fans finden wird.

Personal

Personal

Ein personalisierter Newsfeed. Tönt erstmal krass und sehr spannend, aber bevor es damit losgeht muss man sich registrieren.

Dabei werden einem alle möglichen lustigen Fragen gestellt. Zum Beispiel “Wenn ich ein Auto wär, wär ich…” oder “Wenn ich ein Schuh wäre, wäre ich ein Paar…”. Ich weiss nicht, ob dies dem Targeting für die Werbekunden dient, oder ob damit schon die Präferenzen für den persönlichen Feed festgelegt werden. Ich hab auf jeden Fall mal nichts reingeschrieben (man weiss ja nie was damit passiert…).

2015-08-31 09.23.52_iphone6_spacegrey_portrait

Danach kann man seine Interessen angeben, diese basieren auf Tags, die zu den jeweiligen Stories vergeben werden. Diese können auch nachträglich geändert werden. Ohne irgendwelche Präferenzen angegeben zu haben, sehen meine “Interessen” so aus:

2015-08-31 09.24.18_iphone6_spacegrey_portrait 2015-08-31 09.27.54_iphone6_spacegrey_portrait

Sicher ein spannender Ansatz, einen Newsfeed zu personalisieren. Für mich ist das ganze aber zu aufwändig. Da ich viel mehr als nur 20 Minuten lese, hat die Funktion für mich nicht wirklich einen Mehrwert. Der Aufwand, meine Tags festzulegen und dann jeden Tag zu schauen, was es dazu von 20 Minuten neues gibt, ist mir schlicht zu hoch. Spannende Stories zu interessanten Themen finde ich meist bei Twitter und nicht direkt in News-Apps. Für User, die jedoch Primär 20 Minuten lesen, ist dies sicher spannend.

Fazit

Die neue 20 Minuten App probiert vieles aus und scheint sauber gebaut zu sein. Für mich bietet die App aber keinen wirklichen Mehrwert gegenüber anderen News-Apps. Die Social Seite ist interessant wegen den meistgelesenen Geschichten. Die ganze Sache mit den Geolocations und der “Reader Activity” sieht nett aus, erschliesst sich mir aber noch nicht ganz.

Die “Play” Seite interessiert mich schlicht nicht, spricht aber wohl eine grosse Zielgruppe an und die “Personal” Seite scheint ebenfalls für Vielleser von 20 Minuten sehr passend zu sein.

Insgesamt finde ich sehr gelungen, dass 20 Minuten experimentiert und versucht neue Wege zu gehen. Ich gehe aber davon aus, dass die meisten Nutzer weiterhin in der “Front” Ansicht verbleiben werden und News wie bisher konsumieren.

Was sind eure Eindrücke der neuen App?

Hier gibts die App für iPhone und Android.

Disclaimer

Der Autor dieses Artikels arbeitet bei Radio Basilisk, einem Lokalradio in Basel. Dieser Artikel ist die persönliche Meinung des Autors und hat nichts mit dem Arbeitgeber zu tun.

Jonathan ist der Gastgeber dieses kleinen Blogs. Er hat Wirtschaft an der Uni Basel studiert und bloggt hier über Dinge, die er interessant findet. Er arbeitet ausserdem bei Radio SRF für das Regionaljournal Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.