Apps Tech

Google I/O – Android überall

Google hat heute anlässlich der jährlichen Entwicklerkonferenz “Google IO” diverse Neuerungen vorgestellt. Dabei lag der Fokus auf dem Betriebssystem Android und darauf, wie dieses auf verschiedenen Geräten laufen kann.

Android für die Uhr

Mit “Android Wear” möchte Google die Handgelenke dieser Welt erobern.

Google zeigt Android Wear Smartwatches (Bild: techrunch.com)
Google zeigt Android Wear Smartwatches (Bild: techrunch.com)

Bereits im März hat Google erste Details zu Android Wear vorgestellt. Heute wurde das ganze konkreter und vor allem sind bereits erste Geräte auf dem Markt.

Dies sind die LG Gear Watch und die Samsung Gear Live. Beide Geräte besitzen einen rechteckigen Bildschirm und sind ab heute in den USA erhältlich.

Motorola (welches bis vor kurzem noch zu Google gehörte) kündigte an, seine runde Smartwatch (Moto 360) im Herbst zu veröffentlichen.

Android Wear funktioniert in Verbindung mit einem Android Smartphone und ist momentan noch sehr stark an Google Now angelehnt. Mithilfe eines “Android Wear” SDK möchte Google die Entwickler dafür gewinnen, für die Uhren Apps zu programmieren.

In diesem Video werden die wichtigsten Funktionen von Android Wear vorgestellt:

Android für das Auto

Google möchte jedoch nicht nur die Handgelenke erobern, sondern auch das Auto. Nachdem Apple vor einigen Monaten “CarPlay” vorgestellt hat und auch bereits erste Modelle mit dem System ausgerüstet wurden, zieht Google mit “Android Auto” nun nach.

Der Fokus von Android Auto liegt auf der Sprachgesteuerten Bedienung. Google nutzt dafür seine Spracherkennungssoftware die auch in den verschienen Google Apps zum Einsatz kommt. Und auch bei Android Auto kommt Google Now zum Einsatz.

In diesem Video stellt Google die wichtigsten Funktionen vor:

Android für den TV

Android fürs Auto, Android fürs Handgelenk und nun noch Android auf dem TV.

Android TV macht Android L (die Version die im Herbst herauskommt) zum Betriebssystem für Fernseher aber auch für Settop Boxen. Android TV ermöglicht, ähnlich Apple TV (welches seit vielen Jahren auf dem Markt ist), den Zugriff auf verschiedene Quellen von Inhalten. Dazu zählt einerseits der Google Play Store (pendant zum iTunes Store), aber auch Dienste wie Netflix oder Hulu um Videos zu streamen. Google stellt den Entwicklern auch hier ein SDK zur Verfügung um ihre Apps für den TV zu Optimieren.

Ferngesteuert wird Android TV, mittels einem Android Smartphone oder – wie könnte es anders sein – mit einer Android Smartwatch.

Die ersten Geräte von Sony und Sharp sollen noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Asus hat zudem angekündigt, Set Top Boxen für Android TV zu entwickeln.

Android für die Chromebooks

Android Apps laufen auf den Chromebooks (Bild: AndroidPIT)
Android Apps laufen auf den Chromebooks (Bild: AndroidPIT)

Die Chromebooks, Googles Laptops mit dem Chrome Betriebssystem, verkaufen sich in den USA enorm gut. Google möchte nun, dass auch Android Apps auf den Chromebooks laufen.

Hier bin ich noch relativ skeptisch ob dies sinnvoll ist. Denn Android Apps sind extra für Touchscreens gemacht, und ein Chromebook ist eben gerade kein Tablet. Ob dieses Feature abheben wird, werden wir sehen.

Zudem hat Google angekündigt, dass sich die Chromebooks in Zukunft besser mit den Android Geräten vernetzen. Dabei kann (analog zu iOS 8) zum Beispiel eine Nachricht beantwortet werden, oder Benachrichtigungen vom Smartphone können auf dem Chromebook angezeigt werden.

Material Design

Google präsentierte noch einen neuen Standard für Entwickler, wie Design nach der Meinung von Google auszusehen hat. Dabei geht es nicht nur um Android, sondern auch um Webseiten und sonstige Dienste.

In diesem Video stellt Google das neue Design kurz vor:

Unter google.com/design können sich Entwickler informieren wie sie das Google “Material Design” für ihre Dienste nutzen können.

In der Keynote wurden auch Screenshots von Gmail und Google Calendar im neuen Look gezeigt, wann diese umgesetzt werden, wurde (leider) nicht gesagt.

“Material Design” ist auch ein zentraler Bestandteil der neuen Android Version “Android L”, die diesen Herbst erscheinen wird.

Fazit

Google steckt derzeit sehr viel Energie ins Android Ökosystem. Android ist nicht mehr nur ein Betriebssystem für Smartphones und Tablets, Android soll auch TVs, Smartwatches und Autos betreiben.

In einem mehr oder weniger kreativen Video fasst Google diese Philosophie zusammen:

  1. Pingback: Android Lollipop und neue Nexus Geräte › Jonock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.