Playlist

Playlist September

Das erste Stück des Septembers ist von den Isländern „Kaleo“. ‚Way Down We Go‘ ist ziemlich episch, und deshalb musste er als erstes kommen.
Nun kommen wir zu einigen etwas neueren Songs, das etwas ältere Holz folgt kurz darauf.
Es kommt (wie schon letztes mal) einer von Baba Shrimps, er hört auf den Namen ‚Undercover‘.
Es kommt (wie schon letztes mal) einer von We Invented Paris, er hört auf den Namen ‚Looking Back‘.
Das nächste Brett liefern uns die Mamas von Katzenjammer. ‚Rock-Paper-Scissors‘ soll vielleicht zum Tanzen einladen. Von mir aus können wir das schon so machen, aber man kann auch einfach zuhören. Der Cro (Witz mit Pandamaske hier einsetzen) hat ein neues (nach erstem durchhören ziemlich enttäuschendes) Album gemacht. Mit ‚Bye Bye‘ hatte er letztes mal astreines Gold produziert aber dieses mal ist es eher, nennen wir es mal, anspruchsvoll. (Andere Meinungen per Mail an mich).
Auf jeden Fall ist ‚unendlichkeit‘ noch so ziemlich das erträglichste und deshalb ist es auf der Playlist. Der Cro ist ja trotzdem ein netter Kerl.
NEEDTOBREATHE gehören mittlerweile auch zum Inventar von vielen Playlists. Diese unglaubliche Stimme zwingt mich quasi, immer wieder einen auf der Playlist zu platzieren. #chamemache
Owl City, eigentlich ein sehr talentierter Musikmacher, hat wieder einmal eine neue Single produziert. Diese beginnt sehr sehr nett. Nach ca. 30 Sekunden hat man es dann aber auch gehört und kann weiterskippen. Schade, ein bisschen Abwechslung hätte mich nun auch nicht geärgert.
Es folgen wirklich ernsthaft wunderschöne Songs mit ‚Wilderness‘ von Jon Bryant, ‚Autumn‘ von Lists oder ‚Lay It On Me‘ von Vance Joy.
Und dann, dann kommt es. Ein Lied das bis oben mit wunderbaren Erinnerungen gefüllt ist. Electric Love von Børns (übrigens erst 25 Jahre alt). Einfach schön laut hören und am besten gleich noch einmal.
Dann noch den Bon Iver hören.

Jonathan ist der Gastgeber dieses kleinen Blogs. Er hat Wirtschaft an der Uni Basel studiert und bloggt hier über Dinge, die er interessant findet. Er arbeitet ausserdem bei Radio SRF für das Regionaljournal Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.