Allerlei

R.I.P. Wunderlist

Das ich gerne und häufig Wunderlist benutze ist kein Geheimnis. (Siehe hier, hier und hier). Wunderlist war die letzten Jahre einfach immer da, hat immer tiptop funktioniert und wurde lange kontinuierlich verbessert.

2015 – Microsoft kauft Wunderlist

Von Anfang an war eigentlich klar, das Wunderlist nicht als eigenständige App für immer überleben wird. Das Startup 6Wunderkinder, das hinter Wunderlist stand wurde mit viel Risikokapital finanziert und irgendwann musste dazu der Exit (und damit die Rendite für die Investoren) kommen. Und so kam es, dass im Jahr 2015 Microsoft Wunderlist für mehrere Millionen gekauft hat.
Im Gegensatz zur bekannten Kalender-App Sunrise wurde Wunderlist nach der Akquisition durch Microsoft noch weiter entwickelt. Doch schon bald wurden auch bei Wunderlist die Updates seltener und einige Funktionen wurden eingerollt. Und so kam gestern der Tag an dem das offizielle Ende von Wunderlist angekündigt wurde.

Und nun?

Microsoft To-Do soll die Wunderlist Nutzer (und wohl noch viele mehr) abholen und glücklich machen. Bis jetzt sieht das Design eigentlich ok aus. Das selbe wurde auch bei Sunrise angekündigt, doch die Funktionen in der Outlook Kalender-App waren nicht annähernd vergleichbar mit Sunrise.

Ja gut, dann ist ja alles gut?

Nein. Wunderlist war eine der Apps, die in sich unglaublich stabil und gut und eben auch schön war. Es ist gar nicht nötig, diese in eine neue App mit weniger Funktionen und anderer UI umzuziehen. Eine richtig gute und saubere Produktpflege wäre aus meiner Sicht sinnvoller gewesen. Möglicherweise wird Microsoft To-Do in einigen Monaten die selben Funktionen wie Wunderlist abbilden, aber Microsoft hätte auch ganz einfach Wunderlist beibehalten können und von mir aus in die Office 365 integrieren können.

Alternativen?

Dazu ist es noch zu früh. Wunderlist wird derzeit noch weiter betrieben. Bei Sunrise dauerte es ein Jahr bis die Server abgeschaltet wurden.
Ich für meinen Teil werde Microsoft To-Do ausprobieren aber sicher meine To-Dos weiterhin in Wunderlist verwalten.

Jonathan ist der Gastgeber dieses kleinen Blogs. Er hat Wirtschaft an der Uni Basel studiert und bloggt hier über Dinge, die er interessant findet. Er arbeitet ausserdem bei Radio SRF für das Regionaljournal Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.