Allerlei

Zollkosten bei Einkäufen im Internet aus dem Ausland

Vor kurzem habe ich wieder einmal bei Kickstarter etwas mitfinanziert. Es war das Projekt für ein Akkupack um das iPhone oder andere Geräte unterwegs aufladen zu können. Dies kostete 80$ + 15$ Versandkosten. Verschickt wurde das ganze mit FedEx.

Soweit so gut. Nun, tatsächlich funktionierte der Versand problemlos und schnell. Eine Woche später kam allerdings eine Rechnung von FedEx die mich aufforderte ca. 25 Franken zu Bezahlen. Zusammengesetzt hat sich das ganze folgendermassen:

Verzollen: ca. 13 Rappen Zollkosten.
Mehrwertsteuer: 5 Franken
Admingebühren von FedEx: 20 Franken.

Nun habe ich mich mal aufgemacht und auf der Seite des Bundes einige interessante Informationen gefunden. Zum Beispiel macht dieses PDF auf die verschiedenen Schritte aufmerksam die man beachten muss. Hier ist alles sehr ausführlich und genau beschrieben.

Die Post hat eine sehr hilfreiche FAQ-Seite aufgeschaltet wo die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Zusätzlich ist noch wichtig, dass die Importpreise je nach Spediteur variieren.

Das wichtigste bei Einkäufen im Ausland in kürze:

Keine Abgaben bezahlt man, falls  Zoll und Mehrwertsteuer des gesamtwarenwertes (inkl. Versandkosten) nicht mehr als 5.- kostet. Das bedeutet, dass bei den meisten Sendungen (8% MWST) bis 62.- Franken  keine Gebühren anfallen. Bei Produkten mit 2.5% MWST wie zum Beispiel Büchern liegt diese Grenze bei 200.- Franken.
Diese Regelung gilt  nicht für ersteigerte Produkte aus dem Ausland.

 

 

Jonathan ist der Gastgeber dieses kleinen Blogs. Er hat Wirtschaft an der Uni Basel studiert und bloggt hier über Dinge, die er interessant findet. Er arbeitet ausserdem bei Radio SRF für das Regionaljournal Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.